Zum Lakasee

An der Kreuzung vor dem Gotteshaus der heiligen hilfreichen Jungfrau (Kostel Panny Marie pomocné z Hvìzdy) machen Sie sich auf den Weg hinwärts längs der grünen Marken. Sie werden an der Statue des heiligen Jan Nepomucký, weiterhin an der ehemaligen Hammerhütte und der Prinzkapelle  vorbei gehen. Sie werden den Bahnübergang passieren und gleich danach biegen Sie links aufwärts ab durch die Lindenallee am Friedhof vorbei bis zum Scheideweg am Deffernik, wo einst ein Schloss gewesen war.

Da gehen Sie abermals in der Richtung nach links und darnach werden Sie fortwährend die rote Markierung folgend längs der Berglehne des Fallbaums /Polom/ emporsteigen. Sie werden an dem Scheideweg unterhalb des Fallbaums /Polom/ vorbeigehen und nach einigen hundert Metern gelangen Sie an den Scheideweg zum Wasserkanal /Vodní kanál/. Von hier aus läuft ein rot markierter Waldpfad längs der Überreste des Schwemmkanals bis zum Lakasee /jezero Laka/ weiter.

Der Lakasee ist mit seiner Seehöhe von 1096m, Ausdehnung von 2,53 ha und mit der Maximaltiefe von 3,9m einer der höchst situierten Böhmerwalder Seen und gleichzeitig der kleinste Gletschersee des Böhmerwaldes. Kleine schwimmende Inseln und zuwachsende Vegetation, die allmählich in ein torfiges Moos übergeht, bilden seine einmalige romantische Atmosphäre. Das Seewasser fließt in den Bach Køemelná. Diese Strecke ist sowohl für die Fußwanderung als auch für Radfahrer und Langläufer geeignet.                       

(c) Foto (JV) Jiøí Vopìòka - Vopin. Mnoho dalších fotografíí naleznete na Vopinovì stránce Šumavy, www.sumavanet.cz/vopin
Text : Turistické informaèní centrum mìsta Železná Ruda, www.sumava.net/itcruda